*
Menü  
  Über dieSe Seite
  FaveS - Meine Lieblinge
  ChartS
  WiSSenSwerteS
  Bücher
  => RezenSionen
  => Ich leSe gerade...
  => Buch-Goodies
  LinkS
  ExtraS
  Meine Partner
  Vote 4 Me
  GäStebuch
  Kontakt
  MyPicS
RezenSionen
"Hallo ihr Leser/innen!
Heute kommt meine erste Rezension online! Wie auch bei meinem Blog bitte ich euch, euch nicht von meinen Einschätzungen irritieren oder gar abschrecken zu lassen - Macht euch lieber ein eigenes Bild!


25.09.2008
Durchgelesen habe ich das Buch "Isola" von Isabel Abedi. Es ist vom Arena-Verlag, die zweite Auflage (daraus entstammt mein Exemplar) erschien 2007.
In "Isola" geht es um ein Projekt, das ein bekannter Regisseur geplant hat: Er lädt 12 Jugendliche (6 Jungen, 6 Mädchen) auf eine ehemalige Gefängnis-Insel ein, um ihr Verhalten zu filmen. Sie dürfen jeder nur 3 Dinge mit auf die Insel nehmen und geben sich selbst einen Inselnamen (wie Solo, Vera, Elfe, Neander, Lung...).
       "Obwohl ich erst im dritten Kapitel bin, ist das Buch jetzt schon tierisch spannend. Es gehört für mich zu der    Kategorie der Bücher, die man am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen will."
(Das schrieb ich vor einiger Zeit.)
Leider ist das Ende dann sehr enttäuschend, die Autorin wollte das Buch wohl noch kinderfreundlicher machen. Es hatte zuletzt nicht mehr das Gänsehautfeeling vom Anfang. Sehr schade!

Eine kleine Hilfe, um dann (vor allem gegen Schluss) nicht unnötig [wie ich] irritiert zu werden: Das kursiv gedruckte ist NICHT aus der Sicht des Regisseurs geschrieben!

Das Gute an dem Buch ist, dass es ein original deutsches Buch ist und keine Übersetzung. Dadurch konnte auch beim Übersetzen nichts im Inhalt und/oder schlicht in der Ausdrucksweise des Autors verloren gehen.

Meine Bewertung:

von 4

Ein Link zum Buch: *Klick*

28.09.2008
Das war's, aus, finito, gelesen: "Der Teufel trägt Prada" von Lauren Weisberger. Ich habe schon den Film gesehen und will jetzt mal schauen, on das Buch besser oder schlechter ist.
In dem Roman geht es um die junge College-Absolventin Andrea, die einen Assistentenjob bei der Leiterin eines Fashion-Magazins namens Runway annimmt. Sie muss für ihre Chefin Miranda Priestly Tag und Nacht bereit stehen, jeden noch so niedrigen Dienst auf Kommando ausführen und sich auch noch vor all den "Klapperschnepfen" behaupten.
Leider liest sich das Buch (ich lese die 1. Auflage) durch die vielen Tippfehler sehr schlecht, von daher wäre wohl der Film beser.
Auch sollte die Autorin besser Rücksicht auf Fashion-Neulinge nehmen, denn im Buch kommen sehr viele Begriffe (von Klamottenlabels und ähnlichem) vor, mit denen ich nichts anzufangen weiß. Und das, obwohl das Buch in der Ich-Perspektive von einer Frau erzählt, die am Anfang so gar nicht viel mit Mode zu tun hat und den Job nur als Sprungbrett für eine Stelle beim New Yorker nutzt.

Aber gut finde ich die eine Stelle im Buch (Seite 322 ff.), in der sich die mittlerweile ziemlich eingebildete Andrea dem Leserbrief eines Mädchens annimmt und beschließt, ihr ein schönes Kleid zu schicken - ob Andrea es wirklich tut, lasse ich an dieser Stelle lieber offen.

Link


Meine Einschätzung:
Daumen runter für das Buch! Sehr klischeehaft und irreal!

05.10.2008
Fertig bin ich jetzt mit dem Bestseller
"Seelen" von Stephenie Meyer.
Manche kennen Steph vielleicht schon, sie ist die Autorin von der berühmten "Bis(s)"-Reihe. Ich liebe "Bis(s) zum Morgengrauen" und die Folgebände, war aber von "Breaking Dawn", dem vierten und letzten Teil, ziemlich enttäuscht.
Nun, in "Seelen" geht es nicht um Vampire, sondern um - wie der Titel bereits verrät - eine Welt, die von Seelen bevölkert wird. Die Seelen werden mit einem Schnitt im Nacken in die jeweiligen Körper implantiert, um von ihnen Besitz zu ergreifen und Erfahrungen als Menschen zu sammeln. Die meisten echten Menschen fliehen, doch sie werden nach und nach gefangen und als Wirtskörper genutzt. Sie ergeben sich.
Auch Melanie gehört zu den Aufständlichen, doch auch sie wird entdeckt und man implantiert eine besonders erfahrene und starke Seele namens Wanderer in sie. Doch Melanie gibt sich nicht geschlagen, sie schützt ihr Wissen mit aller Macht vor der neuen Seele, um so ihre Freunde, ihren Geliebten Jared und ihren kleinen Bruder Jamie zu schützen. Sie kämpft im Geiste mit Wanderer ( sie wird im Laufe des Buches Wanda genannt), die nämlich schon so langsam beginnt, sich auch in Jared zu verlieben (nicht nur körperlich) - doch das missfällt Melanie, und als sich Wanda schließlich in den Menschen Ian verliebt, ist das Chaos perfekt und die etwas andere Dreiecksgeschichte nimmt ihren Lauf...

Ja, es mag sehr Science-Fiktion-mäßig klingen, doch es liest sich nicht schlecht, ab und zu stolpert man zwar über verschiedene Begriffe (wie "Sehtang", das ein abgewandelter Begriff von "Seetang" und "Sehen" ist), aber sonst finde ich die Handlung sehr schön, sehr anders.

Weitere Informationen


1.11.08
Jetzt, wo ich auf der letzten Seite angekommen bin, muss ich sagen: Ich habe ein neues Lieblingsbuch!
 Es heißt "Die Rebellin" und ist der erste Band der Reihe "Die Gilde der Schwarzen Magier", geschrieben von der Australierin Trudi Canavan.

Darin geht es um ein Mädchen namens Sonara, das unbewusst magische Fähigkeiten besitzt. Sie entdeckt ihre Kräfte, als die Gilde der Magier in ihrer alljährlichen "Säuberung" (sie vertreiben einmal im Jahr alle Bettler, Obdachlose und Straßenkinder aus der Stadt Irmadin) Sonara und ihre Freunde umzingeln. Als Zeichen des Protestes werfen die Jugendlichen Steine, verfaultes Obst und ähnliches nach den Magiern - obwohl sie wissen, dass ihre Geschosse an dem Schutzschild der Gilde abfallen werden. Aber Sonara gibt nicht auf, sie nimmt einen schweren Stein, greift nach ihrer Wut und ihren Hass auf die Magier, wirft - und trifft einen an der Schläfe. Sie hat den Schutzzauber durchbrochen, und das geht nur mit Magie.

Dann geht alles ganz schnell: Die Magier suchen sie, denn wenn sie nicht bald von ihnen ausgebildet wird, kann sie zu einer großen Gefahr für die Gilde und die ganze Stadt werden. Doch Sonara will nicht geschnappt werden...

Das klingt echt spannend, oder? Und das ist es auch. Als ich damit fertig war, habe ich mir gleich die anderen zwei Teile geschnappt und binnen einer Woche durchgelesen.

Übrigens: Hier gibt es eine kleine Hörprobe.


16. Februar 2009: "Vampire Academy" von Richelle Mead

Allgemeines:

Broschiert, 302 Seiten
Erscheinungsdatum: 15. Januar 2009
Verlag: Egmont Lyx
Größe: 21,2 x 13,6 x 3 cm
Originaltitel: "Vampire Academy"
Folgebände:

Über die Autorin
Richelle Mead wurde in Michigan geboren und lebt heute in Seattle. Sie hat Kunst, Religion und Englisch studiert. Nach dem Erfolg ihres Romans „Succubus Blues“ hat sie mit „Vampire Academy“ ihre erste Roman-Serie in der All Age Fantasy an den Start gebracht, mit der ihr auf Anhieb der Sprung auf die amerikanische Bestsellerliste gelang. Weitere Infos unter: www.richellemead.com

Kurzbeschreibung
Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose halb Mensch, halb Vampir (ein sogenannter "Dhampir") wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung.
Kurz nach ihrer Ankunft auf der Vampire Academy kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissa abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll...

Meine Meinung
Der Cover der deutschen Ausgabe ist sehr schön gestaltet, wenn auch nicht so schön wie der Cover des englischen Originals.
Die Figuren sind sehr liebevoll von der Autorin ausgedacht worden. Besonders interessant finde ich Rose, die ja selbst nicht älter als Lissa ist und es fertig bringt, sie vor allen erdenklichen Gefahren (egal ob gesellschaftlich oder von den Moroi, den feindlichen Vampiren) zu schützen und trotzdem ihre ganz normale beste Freundin zu sein. Außerdem gefallen mir Roses freche Sprüche, auch wenn sie manchmal ein wenig fehl am Platz sind.
Die Handlung gefällt mir auch. Grinsen
Die eingebundenen Erinnerungen von Rose, die kursiv geschrieben immer wieder auftauchen, verleihen dem Buch etwas rätselhaftes. Obwohl es manchmal etwas nervig ist, immer den gleichen Satz vorzufinden, sind diese Erinnerungen etwas ähnliches wie Schlüsselszenen. Nach und nach lüftet die Autorin die Geheimnisse um das Kursive, und mit jeder vollständigen Erinnerung kann man das Handeln der beiden Hauptfiguren besser verstehen. Zugegeben, das Ende ist ein wenig merkwürdig, aber ich will ja nichts verraten Freude
Die Sprache ist auch ganz in Ordnung, meiner Meinung nach nicht zu blumig und auch nicht zu trocken, also genau das richtige Maß an Adjektiven. Das einzige, was mich an manchen Stellen ein wenig stört, ist, dass die Autorin ein wenig zu übertrieben versucht, die Jugendsprache zu nutzen. Vor allem bei Roses erster Begegnung mit Vladimir stört mich der Ausdruck.

Sonstiges
Die ersten 3 Abschnitte dieser Kritik habe ich mithilfe von Amazon.de erstellt, wobei ich die Inhaltsangabe ein wenig abgeändert habe, weil die sonst ein wenig verwirrend ist. smile
Aufmerksam bin ich auf dieses Buch geworden, weil es im "Thalia"-Buchladen neben den "Bis(s)"-Büchern ausgelegen hat. Grinsen

Mein Fazit: Gelungenes Jugendbuch mit vielen Dhampiren und Vampiren.

10. Juni 2009:
Heute habe ich "Gegen das Sommerlicht" von Melissa Marr durchgelesen. Das Buch hat einen Sticker "Bestseller" auf dem Cover - berechtigt, finde ich.
Darin geht es um das Mädchen Ash, die Elfen sehen kann. Sie leben unter den Menschen und treiben gern Schabernack mit ihnen, und Ash wünscht sich sehnlichst, wie jeder andere Mensch sie nicht sehen zu können - oder zumindest jemanden davon erzählen zu können, dass sie in letzter Zeit von einem ausgesprochen hübschem Elfenjungen und seiner Freundin verfolgt wird. Als sie bei ihrem besten Freund Seth ist, drängt er sie, ihm zu erzählen, was sie bedrückt. Schließlich tut sie es, was eine gute Entscheidung ist, denn der Elf, der sie verfolgt, ist nicht nur ein Elf, sondern ein ElfenKÖNIG! Er ist der Meinung, dass Ash seine Sommerkönigin ist und ihm vom Zauber der Winterkönigin erlösen kann - allerdings muss sie ein beachtliches Risiko auf sich nehmen, denn um Keenan zu helfen, muss sie das Zepter der Winterkönigin anfassen - und wenn sie nicht die Richtige ist, muss sie bis zur nächsten Geliebten Keenans  das Wintermädchen sein, erfüllt von eisiger Kälte. Ash ist in einer ganz schönen Zwickmühle!

Meine Meinung: Ein schönes Fantasybuch, das sich leicht von der Hand liest.

Übrigens, es gibt auch eine Fortsetzung "Gegen die Finsternis", in der er um Ash's Freundin Leslie geht - nicht ganz so schön wie der erste, aber dennoch lesenswert.

17.08.
"P.S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern.
Nachdem ich mir den Film angesehen hatte und dabei ständig weinen musste, weil er so traurig-schön war, habe ich mir das Buch gekauft. Darin geht es um Holly, die ihren Freund, Geliebten und Seelengefährten Gerry verloren hat - er starb nach einem Gehirntumor. Eigentlich wollten sie für immer zusammen bleiben, doch nun ist er weg und Holly bleibt zurück. Sie ist traurig und hat allen Lebensmut verloren - doch dann bekommt sie einen Brief, von Gerry vor seinem Tod geschrieben. Sie soll sich eine Nachttischlampe kaufen. Jeden Monat bekommt sie nun einen, mit Aufgaben wie "Geh Karaoke singen" oder "Mach Urlaub"  - und immer hat Gerry schon alles für sie organisiert. Holly muss sich zunächst überwinden, ihnen nachzukommen, doch mit jedem Monat fällt es ihr leichter, und mit jedem Mal gewinnt sie wieder mehr Freude am Leben. Und dann kommt schließlich Gerrys letzter Brief...

Es ist ein superschönes Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte. Die Liebe zwischen Gerry und Holly, die anscheinend grenzenlos ist und alles überwindet, sogar den Tod, bewegt unheimlich.

12.09.
"Unsterblich wie die Nacht" ist ein Vampir-Liebesroman von Mina Hepson (jaja, ich weiß, ich hab ein Faible für Liebesromane, na und?). Darin geht es um die introvertierte Angelica, die zusammen mit ihrem Bruder Mikhail in London lebt. Mikhail ist der Meinung, dass Angelica unbedingt heiraten muss, deshalb schleppt er sie zu allen sozialen Ereignissen wie Bällen...und Bällen. Aber Angelica würde viel lieber in ihrer Bibliothek sitzen und Bücher lesen, statt mit ledigen Männern Konversation zu betreiben. Vor allem, da sie die Gedanken anderer hören kann, und es ist nicht sehr aufbauend, wenn die Gesprächspartner an Sachen denken, von denen Angel lieber nichts wissen will. Doch dann erfährt Angel, dass sie pleite sind, und muss wohl oder übel so schnell es geht einen wohlhabenden Mann heiraten. Sie hätte da auch schon einen geeigneten Kandidaten, wenn da nicht der gut aussehende Alexander wäre, der neuerdings ständig in ihren Gedanken auftaucht und zu sein scheint wie sie - nämlich ebenfalls ein Gedankenleser.
Auf der Rückseite des Buches steht:
"Wenn Vampire sich verlieben und zwei Seelen sich finden, ist die Nacht unsterblich"
Ich liebe diesen Satz! Auch vom Buch kann ich nur schwärmen. Ich habe es binnen 2 Tagen durchgelesen und es spontan in meine "Hall of Faves" aufgenommen, denn es ist wirklich ein schönes Buch. Inhaltlich ist alles drin, was ein guter Roman haben sollte, nämlich Liebe und Action (ein Vampirmörder treibt sich in London herum, den Alex aufspüren soll) und natürlich ein Happy End. Also eine runde Sache, das Buch (natürlich nur im übertragenem Sinn). Nicht überspringen sollte man die Danksagung am Ende des bei Goldmann Fantasy erschienenen Romans, sie ist sehr witzig.

Wow! Ganze 1 Besucher (18 Hits) haben sich heute schon meine Seite angesehen!
Bitte klicken!  
  Hier könnt ihr für meine Seite abstimmen, wenn sie euch gefällt!

success4you

(im Kasten ganz rechts)
 
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=